Schnurlos telefonieren

Seit 01. Januar 2009 ist der Betrieb der nach den analogen Standards CT1+ und CT2 funkenden Schnurlostelefone in Deutschland nicht mehr zugelassen.  Wird man erwischt, kann dies zu empfindlichen Geldstrafen führen.  Alle im Handel befindlichen Schnurlostelefone erfüllen den aktuellen DECT-Standard. Bisher galt dieser Standard als sicher (im Sinne von Abhören) und „gesünder“, weil auch die Sendeleistung auf maximal 250 mW begrenzt ist.

Doch dann kamen die Hacker und demonstrierten auf dem 25. Chaos Communication Congress (25C3), mit welch geringem Aufwand es möglich ist, die als so sicher geltende DECT-Technik der Schnurlostelefone abzuhören. Die dazu erforderliche Hardware beschränkte sich auf einen Laptop mit einer handelsüblichen PCMCIA-Karte für wenige Euro.

Explodierende Preise für eine bisher kaum beachtete Einsteckkarte für den Laptop

Explodierende Preise für eine bisher kaum beachtete Einsteckkarte für den Laptop

Inzwischen sind die Preise für diese Karte exorbitant gestiegen. War sie vor der Veröffentlichung noch für deutlich unter 25,00 € zu haben, werden jetzt schon mal 150,00 € und mehr fällig. Dazu hat wahrscheinlich auch die Sendung „Frontal 21“ am 20.01. im ZDF beigetragen, wo auf eindrucksvolle Weise die Abhörbarkeit demonstriert wurde. Was haben die Leute damit vor? Werden wir künftig nicht nur mit der Überwachungswut des Staates sondern auch mit der Beschnüffelung unserer Privatspäre durch unsere Nachbarn zu Rechnen haben? Inzwischen ist die Karte ausverkauft. Was kommt als Nächstes?

Tags: , , ,

One Response to “Schnurlos telefonieren”

  1. […] Ich bin bestimmt kein paranoid veranlagter Mensch. Doch manchmal hat auch mein Vertrauen seine Grenzen. Gerade wenn es um Vertrauiche Daten oder Kommunikationsmittel geht. Vor geraumer Zeit habe ich bereits über das Thema berichtet. […]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.